Goetheschule Groß-Gerau
Goetheschule Groß-Gerau

Kooperationen

Für einen erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf findet eine enge Zusammenarbeit statt mit:

  • Agentur für Arbeit
    Ab dem neunten Schulbesuchsjahr werden unsere Schülerinnen und Schüler einmal jährlich vom zuständigen Reha-Berater der Agentur für Arbeit beraten. In diesen Einzelgesprächen werden gemeinsam mit Klassenlehrerin und Eltern Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten nach der Schulzeit verglichen und eine geeignete Wahl für jeden Schüler und jede Schülerin getroffen.
    Weiterhin gestaltete der Reha-Berater zu Beginn jeden Schuljahres in Zusammenarbeit mit der Leiterin der Berufsorientierungsstufe einen Informationsabend für interessierte Eltern. Hier werden sie über die vielfältigen Übergangsmöglichkeiten von der Schule in die Berufswelt informiert.
     
  • Kommunaler Jugendarbeit Groß-Gerau
    In Kooperation mit der kommunalen Jugendarbeit Groß-Gerau wird einmal im Jahr das Seminar „Fit for Life“ angeboten. An dieser Veranstaltung nehmen Schülerinnen und Schüler aus dem neunten und zehnten Schuljahr teil, die auf den Schulabschluss zusteuern.
    Das Seminar, welches im Gemeindehaus Wallerstätten und dem Jugendzentrum Groß-Gerau stattfindet, behandelte folgende Schwerpunkte: Umgang mit Hindernissen/Konflikten, Vorstellung verschiedener Hilfsangebote der Erwachsenen-Welt, Was kostet das Leben und was bleibt vom Arbeitslohn eigentlich über?, Schuldenvermeidung etc.
    Alle Inhalte werden sehr praktisch und lebensnah durch Spiele und Übungen vermittelt. Betreut wird das Seminar von MitarbeiterInnen der Jugendarbeit und LehrerInnen der Goetheschule.
     
  • Internationalem Bund Groß-Gerau
    In jedem Schuljahrbekommen die Schülerinnen und Schüler im siebten Schulbesuchsjahr in den Räumlichkeiten des IB die Berufsorientierungsmappen überreicht, damit beginnt für sie der Einstieg in die Berufsorientierung.
    Die Zusammenarbeit mit dem IB wird in der achten Klasse fortgesetzt. Hier wird in der Schule das hamet-BOP Verfahren durchgeführt. Ziel ist es, die handwerklich-motorischen, sowie die berufsübergreifenden Kompetenzen und Fertigkeiten der Lernenden zu erfassen. Die Ergebnisse werden den Eltern und SchülerInnen in individuellen Gesprächen mitgeteilt.
    Weiterhin werden in Zusammenarbeit mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IB Projekttage zum Thema Praktikumssuche angeboten. Zielgruppe sind hier die Schülerinnen und Schüler des achten Schuljahres. Durchgeführt wird ein Telefon-, Mobilitäts- und ein Vorstellungs- und Bewerbungstraining. So sollen die Chancen erhöht werden, einen Praktikumsplatz zu finden.
     
  • Ausbildungsverbund Metall GmbH Rüsselsheim – AVM
    Im Anschluss an die hamet-BOP Testung in der achten Klasse findet ein zehntägiges Werkstattpraktikum in den Ausbildungswerkstätten des AVM statt. Dies schließt sich als Fördermaßnahme an hamet-BOP an. Die Schülerinnen und Schüler haben hier die Chance unter professioneller Anleitung, in einem geschützten und eng betreuten Rahmen in verschiedene Berufsfelder hinein zu schnuppern. Hier bietet sich die Möglichkeit unbekannte Fähigkeiten in den Bereichen Gastronomie, Metall, Gartenbau, Elektro und Büro/Verwaltung zu entdecken. Mit diesen Werkstatttagen verbindet sich ein Mobilitätstraining, da die Lernenden selbstständig zu den Arbeitsorten fahren- ein großer Schritt Richtung Selbstständigkeit!

 

  • Bildungswerk der hessischen Wirtschaft e.V.
    Seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 führt die Goetheschule in der siebten Klassen KomPO7 durch, ein Kompetenzfeststellungsverfahren, welches diesozialen, personalen und methodischen Kompetenzen der Lernenden erfasst und einen ersten Einstieg in die Berufsorientierung schaffen soll. Bei der Einführung und Umsetzung des Verfahrens wird die Goetheschule in den nächsten Jahren vom Bildungswerk der hessischen Wirtschaft e.V. unterstützt.

 

  • Betrieben vor Ort
    Durch viele Praktika der Schülerinnen und Schüler entstehen immer wieder Kontakte zu Arbeitgebern vor Ort. Diese reichen vom Bäcker, über den Dachdecker bis zu den Werkstätten für Behinderte, so dass Lernende bei der Suche nach Praktikumsplätzen von der Schule gut unterstützt werden können.

 

  • Silke Ecker, Sozialtraining
    In der Mittelstufe und bei Bedarf auch in den Klassen der Berufsorientierungsstufe findet ein klasseninternes Sozialtraining statt. Betreut wird dieses durch eine externe Fachkraft, Silke Ecker, einer ausgebildeten systemischen Coacherin. Unter ihrer Anleitung lernen die Schülerinnen und Schüler wie man Konflikte gewaltfrei lösen und Frustrationen angemessen äußern kann.

 

  • anderen sozialen Beratungsstellen
    Bei Bedarf stellen wir Kontakte zu Erziehungsberatungsstellen, Tagesgruppen oder dem zuständigen Jugendamt her. Der Einbezug dieser Stellen erfolgt in Absprache mit den Eltern der Lernenden.

 

 

Hier finden Sie uns

Goetheschule Groß-Gerau
Schule des Kreises Groß-Gerau
Goethestr. 1
64521 Groß-Gerau

 

Schreiben sie uns unter

info@goetheschule-online.de

Rufen Sie einfach an unter

+49 6152 2618

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Goetheschule Groß-Gerau